Opel Ascona A Röhrl

Opel Ascona A Röhrl

Die Geschichte des Opel Ascona A als Rallyeauto begann in den frühen 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Der Ascona A wurde am 1. April 1971 mit der Homologationsnummer 5398 in der Gruppe 2 homologiert. Dieses Fahrzeug wurde 1972 von der bekannten Opel-Tuningfirma Steinmetz für den Griechen Johnny Pesmazoglou gebaut. Zugelassen wurde es mit dem Händler-Kennzeichen E2 (ja, sehr kurze Nummer…) auf Elfinco. Das ist das Akronym der Hellenic Financial Company, die jahrzehntelang der griechische Importeur von Opel war. Opel wiederum hatte in diesen Zeiten den höchsten Marktanteil aller Automobilhersteller in Griechenland. Johnny Pesmazoglou war der Inhaber von Elfinco, regelmäßiger Teilnehmer der Acropolis Rally und Gesamtsieger der 3. Acropolis Rally im Jahr 1955.

Erster Einsatz war bei der Rally Acropolis 1972, danach folgte noch in diesem Jahr die Rally Skra-Kilkis. 1973 gab es Einsätze beim Giros Peloponnisou, der Skorpios Rally und natürlich bei der Acropolis Rally (Ausfall mit Radverlust).

Im gleichen Jahr folgte noch die Teilnahme an der Acropolis Rallye, die wegen Kühlungsproblemen ebenfalls nicht beendet werden konnte. 1974 fiel wegen der Ölkrise die Acropolis Rallye aus. Der erste Einsatz 1975 war die Rally Attiko Voiotas.  Dann erreichten Johnny Pesmazoglou / Dimitris Iorgitsis bei der Acropolis Rally den 4. Platz im Gesamtklassement, 3 Plätze nach den Siegern Walter Röhrl / Jochen Berger auf einem Werks Opel Ascona A 1.9 SR.

Direkt nach der Rallye wurde das Walter Röhrl Auto von Opel an Johnny Pesmazoglou verkauft. Er fuhr dann vor allem mit seinem neuen Ex-Werks-Ascona A und diesen Steinmetz-Ascona danach nur noch gelegentlich, beispielsweise bei der Rallye Voiotias 1978 und 1987; dem Giros Peloponnisou 1979 und 1985; der Levou-Lesvos Island Rally und der Mauro Rodo Rally 1979. 1980 kamen noch 3 Einsätze dazu bei der Stereas Ellados Rally, der Earino Summer Rally und der Olimpou Mount Olimpos Rally. Dazu kamen noch ein paar Rundstreckenrennen in Griechenland, bspw. 1978 auf dem Flugplatz Tatoi.

Nach seinem Tod am 22. Oktober 2002 kam das Fahrzeug wieder zurück in den Rallyeeinsatz. Bei der 3. Acropolis Historic Rally 2004 wurde das Fahrzeug mit Startnr. 8 von Nikos Tomazos / Ioannis Theodorakopoulos gefahren und erreichte den 7. Platz im Gesamtklassement. Bei der 4. Acropolis Historic Rally 2005 kamen Nikos und Panayiotis Tomazos auf den 17. Gesamtplatz. Dies war der letzte Einsatz für das Fahrzeug in Griechenland und es wurde dann für 10 Jahre in einer Tiefgarage in Athen eingelagert.

2015 hatte dann der heutige Eigentümer die Chance, das Fahrzeug von den Enkeln von Johnny Pesmazoglou in Athen zu erwerben.

 

Technische Daten:

Karosserie: Matter Verstärkungen und Überrollkäfig

Leistung: 190 PS (140 kW) bei 7.000 U/min

Drehmoment: 205 Nm bei 6.000 U/min

Hubraum: 1.990 cm³

Zylinderkopf: Querstrom

Bohrung/Hub: 95,3 x 69,8 mm

Vergaser: 2 Weber 45 DCOE

Ölversorgung: Trockensumpf

Getriebe: ZF S5-18/3 5-Gang

Antrieb: Hinterachse mit Sperrdifferential

Benzintank: 70 Liter im Heck

Bremsen: 4 Scheiben mit AP Lockheed 4 Kolben Bremssätteln

Reifen: Pirelli

Felgen: 6J x 13 Fuchs, 7J x 13 and 8J x 13 ATS

Gewicht: 950 kg ohne Fahrer und Benzin

Maße: Länge 4.124 mm, Breite 1.730 mm